U20 belegt Platz 11 bei der Deutschen Meisterschaft

Seit der Gründung des VC Stuttgart vor 6 Jahren durften wir bereits 21 Mal bei den Deutschen Meisterschaften teilnehmen und es ist immer wieder ein Erfolg und eine große Freude sich zu qualifizieren und mit den besten Teams aus Deutschland zu messen. Mit einigen Spielerinnen aus dem letzten Jugendjahrgang 1994 und überwiegend jüngeren Nachwuchsspielerinnen wollten wir nun auch dieses Jahr in Bremen unser Bestes geben und eine schöne Meisterschaft erleben.
Die Vorbereitungen zum Turnier standen unter keinem guten Stern, da kurzfristig unsere 2 größten Spielerinnen absagen mussten und kein geschlossenes Mannschaftstraining stattfinden konnte. Mit Manuel Hartmann konnte zum Glück ein qualifizierter Trainer gefunden werden, der Rolf Stängle, der das Team durch die Qualifikation führte, unterstützte und bei den Meisterschaften coachte.
Eine zusätzliche Herausforderung bestand darin, mit dem reduzierten Kader, das Turnier mit nur 2 Blockspielerinnen und 4 Zuspielerinnen zu gestalten.
So war die Zielsetzung in der stark eingeschätzten Vorrundegruppe, nach Möglichkeit eine Mannschaft hinter uns zu lassen um weiter im Turnier zu bleiben.
Gegen Köpenick starteten wir mit unseren erfahren Spielerinnen aus den letzten Meisterschaften.
Wir gewannen knapp aber verdient mit 2:1, was schon als Erfolg zu werten war. Auch im zweiten Spiel behielten wir gegen die stärker eingeschätzten Lohhoferinnen mit 2:1 die Oberhand, so dass es im letzten Spiel gegen den Favoriten und späteren Medailliengewinnerinnen aus Schwerin sogar um den Gruppensieg ging.
In diesem Spiel mussten wir uns leider geschlagen geben, hatten aber den Schwerinerinnen einige Probleme bereitet und einen Satz abgenommen.
Etwas unglücklich verloren wir dann in der Zwischenrunde gegen Emlichheim wieder mit einem Satzgewinn. Leider konnten wir ihre überragende Nationalspielerin nicht in den Griff bekommen, die dann auch zur besten Angreiferin des Turniers gewählt wurde. Nach einer weiteren 2:1 Niederlage und einem abschließenden 2:0 Erfolg erreichten wir etwas unter Wert den 11. Platz.

   
 U20 DM
   
V. li. hinten: Melina Stängle, Julia Reich, Victoria Bura, Carolin Heininger, Moggi Wlk, Jasmin Belguendouz,
V. links vorne: Rolf Stängle, Kathrin Keller, Ida Bochert, Johanna Ewald, Lena Kälberer, Manuel Hartmann

Teilweise überragende Leistungen im Aufschlag, Angriff und Feldverteidigung bleiben in Erinnerung. Lena Kälberer und Carolin Heininger mussten durchspielen und spielten über ihren Möglichkeiten. Die „Ersatzlibera“ Victoria Bura, war eine der besten Liberas auf dem Turnier und hielt die Mannschaft zusammen.
Etwas Wehmut kam bei Julia Reich, Johanna Ewald, Melina Stängle und Lena Kälberer auf, die zum letzten Mal an einer Jugendmeisterschaft teilnehmen konnten, die gezeigten Leistungen waren so vielversprechend, dass dies ein würdiger Abschluss war, sie mit ihren 18 Jahren aber noch weiterhin viele Möglichkeiten in ihrer Volleyballkarriere haben werden.
Alle anderen Stuttgarterinnen haben nächstes Jahr die Möglichkeit sich wieder für die DM zuqualifizieren.

Foto: Gerhard Wlk

Bericht: Rolf Stängle

Zurück